Unsere Beiratsfraktion 2019-2023

Meike Hethey
Meike HetheyFraktionsvorsitzende
Mitglied im Ausschuss für Bildung und Kinder

Kontaktdaten:
Rockwinkeler Heerstraße 140, 28355 Bremen
Tel.: 244 25 742
hethey@spd-oberneuland.de

Birthe Körnich
Birthe KörnichBeiratsmitglied
Mitglied im Bauausschuss

Kontaktdaten:
Am Grashof 33, 28355 Bremen
koernich@spd-oberneuland.de

Derik Eicke
Derik Eicke
Mitglied im Ausschuss für Stadtteilentwicklung, Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft

Kontaktdaten:
Lisa-Keßler-Straße 90, 28355 Bremen
Tel.: 54 98 618
eicke@spd-oberneuland.de

Was macht eigentlich der Beirat?

Das Ortsgesetz über Beiräte und Ortsämter regelt unsere Beiratsarbeit in Oberneuland und ganz Bremen.

Mit den Beiräten hat Bremen eine kommunalpolitische Ebene, die besonders für den Bürgerkontakt und stadtteilbezogene Themen vorgesehen ist. Unter dem folgenden Link bekommt man alle rechtlichen Regelungen, die Rechte und Pflichten der Beiräte usw.

https://www.transparenz.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen2014_tp.c.107596.de&template=20_gp_ifg_meta_detail_d#jlr-BeirOrtsGBR2010rahmen

Unser Beiratsprogramm 2019-2023

„Der Stadtteil für alle“

  • Errichtung eines Bürgerhauses für Alt & Jung
  • Stärkung der Gemeinschaft in Oberneuland, indem Schulen, Vereine, Seniorenheime und andere Institutionen besser als bisher vernetzt werden.
  • Wertschätzung von bürgerlichen Engagement durch einen Oberneulander Neujahrsempfang und einen Ehrenamtspreis.
  • Mehr dörfliche Transparenz und Einladungen zum Mitmachen durch eine zentrale Homepage und den aushang im Ortsamt.
  • Organisation weiterer Stadtteilfeste für Jung & Alt in Kooperation mit den verschiedenen Akteuren im Stadtteil.
  • Schaffung von altersgerechtem und bezahlbarem Wohnraum.

„Mach was!“

  • aktive Mitgestaltung der Beiratspolitik durch alle Bürgerinnen und Bürger im Projektausschuss.
  • Runde Tische zur Stadtteilpolitik.
  • Mitbestimmung bei der Vergabe von Beiratsgeldern bei wichtigen Stadtteilprojekten.
  • Stärkung der Jugendvertretung in Oberneuland und Vernetzung mit anderen Stadtteilen.

„Nachhaltig, ökologisch und urban“

  • Unterstützung der Oberneulander Landwirte beim Landschaftsschutz mit ökologischen Zielen.
  • Erstellung eines Aktionsprogramms „Bienenfreundlicher Stadtteil“
  • Vermeidung von Lichtverschmutzung, u.a. durch moderne LED-Technik.
  • Erhaltung des Stadtteilbildes durch Parks, Fleete und den alten Baumbestand.
  • Schutz der letzten Fachwerkhäuser zur Erhaltung des bäuerlichen Charakters Oberneulands.
  • Ökologische Bauweise für Neubauten.
  • Weiterentwicklung des Oberneulander Karrees und Ausbau des Bereichs um die Mühlenfeldstraße zum „emotionalen“ Zentrum Oberneulands.
  • sinnvolle Bebauungdes Mühlenfeldes.
  • zukünftige stärkere bauträgerfreie Bebauung zur Erhaltung des Stadtteilcharakters.
  • Errichtung eines Wochenmarktes mit regionalen Produkten im Bereich Mühlenfeldstraße.
  • Ansiedlung eines Supermarktes im Büropark für das Nedderland.

„Oberneuland – Aber sicher!“

  • Besetzung der zweiten Kontaktpolizistenstelle.
  • Bau einer neuen Wache für die Freiwillige Feuerwehr am Franz-Schütte-Tunnel.
  • feste Ansprechpartner und Zuständigkeiten des neuen Ordnungsamtes für Oberneuland.

„Sicher in Oberneuland unterwegs“

  • ein gleichberechtigtes, barrierefreies Miteinander aller Verkehrsteilnehmer*innen.
  • Ausbau der Fuß- und Radwege.
  • weitere Überquerungshilfen, wie z.B. Zebrastreifen.
  • weitere Geschwindigkeitsreduzierungen auf 30 km/h, u.a. zur Schaffung sicherer Schulwege.
  • ein Stadtteilbus in Oberneuland.
  • generelle Anbindung der Rockwinkeler Landstraße mit der Tobias-Schule an den ÖPNV.
  • Metronom-, bzw. Straßenbahnhaltestellen am Oberneulander Bahnhof und am Achterdiek gemäß des Bremer Verkehrsentwicklungsplans 2025.
  • Schaffung weiterer Park&Ride-Parkplätze im Bereich des Oberneulander Bahnhofs.
  • Initialisierung von Carsharing in Oberneuland.
  • Erhaltung der Oberneulander Kirchwege.

„Gut für Kinder und Familien“

  • Wohnortnahe Beschulung – Oberneulander Kinder sollen auch in Oberneuland zur Grundschule gehen können.
  • Vierzügiger Ausbau der Grundschule Oberneuland für den Ganztagsbetrieb inklusive einer Mensa und Differenzierungsräumen.
  • Ausbau der Oberschule Rockwinkel zur Ganztagsschule mit Mensa.
  • Bau weiterer Kindergärten neben dem bereist beschlossenen Neubau am alten Bahnhof, besonders für Kinder unter 3 Jahren.
  • Flexible Betreuungszeiten, um Eltern den Wiedereinstieg in das Erwerbsleben zu erleichtern.
  • Verbesserung der Turnhallensituation.