Lade Veranstaltungen

Im Protokoll des „Oberneulander Gemeindeausschusses“ (heute: Beirat) vom 03. Juli 1933 ist nachzulesen, dass die Demokratie auch in Oberneuland abgschafft, Sozialdemokraten von ihren gewählten Ämtern ausgeschlossen und die Umwandlung zu einem nationalsozialistischen Gemeinderat vollzogen wurde.

Wir möchten als Oberneulander Sozialdemokraten diesen Tag nutzen, um auf die Schicksale der damaligen Demokraten in Oberneuland hinzuweisen. Es sind Menschen wie der Sozialdemokrat Robert Eschrich, der Beigeordneter (heute: Verwaltungsbeamter im Ortsamt) in der Gemeinde Oberneuland war. Zu seinen Aufgaben gehörte es Sitzungen vorzubereiten, Verwaltungstätigkeiten durch zu führen und den Gemeindevorsteher zu vertreten. Durch das „Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“ vom 07. April 1933 verlor er seine Arbeit in Oberneuland mit der offiziellen Begründung, dass „Beamte, die nach ihrer bisherigen politischen Betätigung nicht die Gewähr dafür bieten, daß sie jederzeit rückhaltlos für den nationalen Staat eintreten“ entlassen werden konnten. Der Nationalsozialismus mit all seinen menschlichen Folgen hatte auch Oberneuland erreicht.

Die genaue Planung für den Tag folgt zeitnah.